04.12.2019, von Christopher Kroll

EGS-Einsatz in Burger-Restaurant

Nachdem wir am vergangenen Samstagnachmittag, den 30. November 2019 bereits von einem ereignisreichen OV-Wochenende berichteten – schließlich hatten die Fachgruppen N und Log-V gerade die Großübung mit der Herner Berufsfeuerwehr, Helfer der Bergungsgruppe einen Lehrgang für Bediener Motorsäge und Helfer der Fachgruppe Räumen die lang ersehnte Abholung des neuen Baggers hinter sich gebracht – sollte es wieder einmal Schlag auf Schlag kommen.

Bereits gegen 17:30 Uhr am frühen Abend hatten Inhaber und Gäste eines Burger-Restaurants in der Herner Innenstadt ein lautes Krachen sowie Risse in der Decke des Speisebereiches wahrgenommen und daraufhin folgerichtig die Feuerwehr verständigt. Nachdem diese eine erste Erkundung vorgenommen hatte, wurde der Technische Berater Bau Friedhelm Kayß aus dem THW Ortsverband Wanne-Eickel alarmiert, der im Anschluss daran die Einsatzleitung hinsichtlich weiterer Maßnahmen beriet.

In dessen Folge entschied sich die Feuerwehr für Abstützmaßnahmen, woraufhin aufgrund der lokalen Zuständigkeit unser Ortsverband Herne alarmiert wurde. Sofort eilten Helfer aus Bergungsgruppe sowie den Fachgruppen N und R (wieder) zur Unterkunft und verlasteten zusätzliche Stahlbaustützen für anzunehmende Erstmaßnahmen auf die Fahrzeuge. In Absprache unseres Zugführers Christopher Kroll mit seinem Wanner Kollegen Ralf Bruns, der in seiner Zweitfunktion als Technischer Berater Bau ebenfalls ausrückte, stellte auch der Ortsverband Wanne-Eickel eine Bergungsgruppe sowie das notwendige Material des Einsatzgerüstsystems zur Verfügung.

Vor Ort angekommen und einer weiteren Lageerkundung unseres Zugführers gemeinsam mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr folgend, mussten zunächst knapp zwei Dutzend Lampenschirme von der betroffenen Decke entfernt werden, um anschließend direkt an diese ansetzen zu können. Hierzu wurde der gesamte Speisebereich des Restaurants stromlos geschaltet und mit tragbaren LED-Scheinwerfen ausgeleuchtet. Im weiteren Verlauf breiteten sich die deutlich erkennbaren Risse aus und ein weiteres Absacken der Decke war zu befürchten. Unter Berücksichtigung der Eigensicherung unserer Helfer wurden die angesprochenen Stahlbaustützen zur Erstsicherung verbaut, ehe im Anschluss daran die unzähligen EGS-Komponenten in das Restaurant getragen und dort für den Aufbau vorbereitet wurden. Die insgesamt 17 Einsatzkräfte aus beiden Ortsverbänden arbeiteten stetig Hand in Hand, um das Einsatzgerüstsystem zu komplettieren. Die fertige Konstruktion dient nun dazu, die Deckenlast bei einem möglichen weiteren Absinken aufzunehmen und Folgeschäden zu vermeiden.

Um 00:20 Uhr konnte dann Vollzug gemeldet und die Einsatzstelle wieder an die Feuerwehr übergeben werden. Nach dem Eintreffen an der Unterkunft sowie der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten unsere Helfer schließlich gegen 1:30 Uhr in den nun mehr als verdienten Feierabend gehen. Inzwischen wurde das Restaurant, für das in Teilbereichen bereits in der Einsatznacht ein Nutzungsverbot ausgesprochen wurde, von Bausachverständigen der Versicherung und der Stadt begangen und wird auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: