04.11.2019, von Philipp Bürgener

THW Herne senkt für die Stadtverwaltung den Wasserspiegel des Ostbachteiches um 50 cm ab

Die große anhaltende Hitze in den letzten Sommern führte auf Herner Stadtgebiet bei einigen Teichen zu einem drastisch gefallenen Sauerstoffgehalt, sodass die Stadt sich dazu entschied, die dortigen Fische einzufangen und im Rhein-Herne-Kanal wieder auszusetzen. Davon war auch der Ostbachteich in Herne-Sodingen betroffen.

Um den Teich für die kommenden Sommer unempfindlicher zu machen, sollen nun Pflanzkörbe im Uferbereich für mehr Sauerstoff im Wasser und zusätzliche Beschattung sorgen. Für die erforderlichen Arbeiten war es jedoch zuvor erforderlich den Wasserspiegel um rund 50 cm abzusenken. Bei einem Teich mit dieser Größe (4288 Quadratmeter) hieß das, eine Menge von etwa 2,1 Millionen Liter Wasser abzuleiten.

 

Für die notwendigen Pumparbeiten bat die Stadt den Ortsverband Herne um Amtshilfe. Die 14 Einsatzkräfte aus der Bergungsgruppe und der Fachgruppe N setzten dazu am 02.11.2019 acht sogenannte Tauch- und Schmutzwasserpumpen ein und bewegten damit rund 5000 Liter Wasser in der Minute. Der benötigte Strom für die Pumpen kam hierbei aus dem 50kVA Notstromaggregat der Fachgruppe N. Diese Menge erforderte es wiederum, umfangreiche Schlauchstrecken aufzubauen, um das Wasser stetig in über 7 Stunden in den Ostbach abzuleiten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: