30.07.2019, von Philipp Bürgener

Zwei Einsätze an einem Wochenende für die Fachgruppe Räumen und das Räumgerät

Gleich zweimal an diesem Wochenende wurde die Fachgruppe Räumen zu Einsätzen angefordert. Der erste Einsatz ereignete sich am Freitag den 26.07.2019 in Bochum und der zweite Einsatz am Sonntag den 28.07.2019 in Lünen. Bei beiden Einsätzen galt es der Feuerwehr dabei zu helfen brennende Teile auseinanderzuziehen, damit diese gelöscht werden konnten.

Als am Freitag, den 26. Juli 2019 um 5.37 Uhr die Alarmierung über die Regionalstelle Bochum kam, wurde die Fachgruppe Räumen mit dem Bergungsräumgerät angefordert, um bei einem Brand auf einer städtischen Kompostierungsanlage in Bochum-Langendreer wo sich ca. 2.000 Kubikmeter Grünabfälle entzündet hatten und unter Einsatz von schwerem Gerät und Atemschutz von Bochumer Feuerwehr und mehreren THW Ortsverbänden gelöscht werden mussten. 

Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden gegen 4:00 Uhr am Morgen des 26. Juli alarmiert. Als sie eintrafen standen die Flammen meterhoch, sodass schnell klar wurde, dass sich die Löscharbeiten aufwändig gestalten würden. Das THW wurde gegen 04:30Uhr alarmiert um mit schwerem Räumgerät den brennenden Teil des Abfallhaufens auseinanderzuziehen und abzufahren, damit dieser abgelöscht werden konnte.

Weitere Räumgeräte wurden darüber hinaus aus den THW Ortsverbänden Bochum, Remscheid und Schwelm eingesetzt, um die Löscharbeiten zu beschleunigen.

Am späten Nachmittag um 15.50 Uhr konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden. Durch das Abfahren und Auseinanderziehen des Brandgutes konnte der Brand durch die Feuerwehr gelöscht werden. Nach Abrücken von der Einsatzstelle und Ankunft in der  Unterkunft wurde die Einsatzbereitschaft der Fachgruppe Räumen und dem Material wieder hergestellt. 

Dies war auch nötig denn bereits am kommenden Sonntag sollte das Räumgerät zur nächsten Einsatzstelle aufbrechen. Diesmal kam die Alarmierung für die Fachgruppe Räumen um 16.19 aus Lünen. Bei Ankunft der Helfer an der Unterkunft wurde nun das Bergungsräumgerät, aufgrund der Entfernung nach Lünen, auf den Tieflader der Fachgruppe verladen. Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, wurde sofort zur Einsatzstelle aufgebrochen. An der Einsatzstelle angekommen, konnte sofort mit den Arbeiten begonnen werden, wobei die Erfahrungen aus dem Einsatz am Freitag sehr hilfreich waren. 

 

Die Helfer wurden um 1.00 Uhr in der Nacht von Helferinnen und Helfern vom Ortsverband Lünen abgelöst und konnten somit zur Unterkunft zurückkehren und den Einsatz dort um 02.37 Uhr beenden. Das Bergungsräumgerät ist am Einsatzort verblieben und wurde bis zum Einsatzende vom OV Lünen genutzt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: